Rundschreiben Bezirksgruppe Niederbayern

Rundschreiben 2/2015 u. Einladung zur Jahreshauptversammlung

Sehr geehrte Mitglieder und Förderer,
werte Eltern und Angehörige,

mit dem zweiten Rundschreiben möchte ich Sie zu unserer ordentlichen Mitgliederversammlung am 25.04.2015 einladen. Um Zeit zu sparen erhalten alle angemeldeten Mitglieder den Tätigkeitsbericht sowie die Gewinn-und-Verlustrechnung, welche von der Versammlung entgegengenommen werden müssen, einige Tage vorher auf MP3-CD gelesen. Wer diese per e-Mail haben will, bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.

Ein Infoblatt zur Anmeldung sowie weitere Termine wie der gemeinsame Biergartenbesuch am 04.07.2015 und der gemeinsame Saulgrub-Urlaub ergänzen dieses Rundschreiben.

für unser Rundschreiben haben wir folgende Themen für Sie vorbereitet.

  1. Jahreshauptversammlung 2014 am Sa. 25.04.2015
  2. 90 Jahre Bezirksgruppe und 20 Jahre Rehadienst in Niederbayern
  3. Außensprechtage des ZBFS
  4. Angebote des AK Jugend und Ausbildung
  5. gemeinsamer Biergartenbesuch am 24.05.2014
  6. Vortrag über Netzhautimplantat
  7. I-Phone-Schulung in Regensburg
  8. Verschiedenes

1. Jahreshauptversammlung 2015 am Samstag 25.04.2015

Turnusmäßig findet die Mitgliederversammlung am Samstag, 25.04.2015 ab 10:30 Uhr im Gasthof „Bischofshof“, Bahnhofstraße 13, 94447 Plattling statt. Zum Mittagessen sind Sie und eine Begleitperson unser Gast.

Vorläufige Tagesordnung:

  • 1.1 Begrüßung und verlesen der Anwesenheitsliste
  • 1.2 Gedenken verstorbener Mitglieder seit letzter Jahreshauptversammlung 26.04.2014
  • 1.3 Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2014
  • 2. Ehrung langjähriger Mitglieder
  • 3. Genehmigung der Tätigkeitsberichte 2014
    • a) der Bezirksgruppe Niederbayern (MP3-CD)
    • b) des Reha-Dienstes (Kurzform)
  • 4. Vortrag und Genehmigung der Finanzberichte 2014
    • a) der Bezirksgruppe Niederbayern (G&V, MP3-CD)
    • b) des Reha-Dienstes (MP3-CD)
  • 5.1 Wahl des Wahlleiters und deren Helfer
  • 5.2 Feststellung der Zahl der Stimmberechtigten und Übergabe der Leitung an den Wahlleiter
  • 5.3 Entlastung des Bzgr.-Leiters, des Stellvertreters und der Beisitzer
  • 5.4 Neuwahl des Bzgr.-Leiters, des Stellvertreters und der Aus-schussmitglieder sowie Wahl der Delegierten zur Landestagung 2015
  • 6. Informationen Ausflugsprogramm 2015
    • a) 4-Tagesausflug nach Bamberg vom 04.-07.06.2015
    • b) Fahrt zum BR Radio und Fernsehen am 19.06.2015
    • c) Bezirksgruppenaufenthalt in Saulgrub vom 15.-22.08.2015
  • 7. Wünsche und Anträge
  • 8. Verschiedenes

Wie Sie zum Veranstaltungsort kommen und wie Sie sich anmelden können entnehmen Sie bitte dem beigelegten Info-Blatt.

An dieser Stelle bedanke ich mich sehr herzlich bei allen, die wegen Erkrankung oder sonstiger Verhinderung nicht an der Jahreshauptversammlung teilnehmen können, sehr herzlich für das Vertrauen, das Sie uns in all den Jahren entgegen gebracht haben und für die Treue zum Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund bedanken!

2. gemeinsamer Biergartenbesuch am 04.07.2015

Unser nächster gemeinsamer Stammtisch findet am Samstag, 04.07.2015 ab 13:00 Uhr diesmal in Deggendorf statt. Treffpunkt ist im Biergarten des "Straubinger Hof", Bahnhofstraße 96 in Deggendorf (gegenüber Bahnhof)

3. Bezirksgruppenfreizeit in Saulgrub

Wir fahren wieder für eine Woche nach Saulgrub und lassen uns vom 15.-22.08.2015 verwöhnen. Die Preise für Vollpension je Person betragen im EZ 79,00 € und im DZ 72,00 €. Bei Halbpension entfallen 8,00 € pro Tag/Person. Für einen mitgebrachten Führhund kommen täglich 3,00 € dazu.

Wichtig: ab diesem Jahr müssen wir auch wieder Buskosten einrechnen und die Verpflegungspakete für die Rückfahrt entfallen trotz Vollpension.

Die Gesamtpreise inkl. einer Reiserücktrittversicherung (bei mind. 20 Busreisenden) belaufen sich im EZ auf 616,00 € - HP 566,00 € - (und im DZ 1142,00 € - HP 1042,00 €).

Wichtig: Da im AURA-Hotel ab diesem Jahr die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wie in normalen Hotels gelten, Bitte diese Teilnehmerpreise bis 10.05.2015 auf das Bezirksgruppenkonto überweisen. Der Zahlungseingang ist zugleich die Anmeldung. Wir werden wieder die vielseitigen Aktivitäten wie: schwimmen, saunen, kegeln, schießen, Theaterbesuch und Tagesausflüge nutzen.

Der Busplan wird ab 20.05.2015 an die angemeldeten Teilnehmer verschickt.

Sie haben die Wahl zwischen 3 Reisevarianten:

  1. Buszustieg möglichst wohnortnah oder nächster Bahnhof bzw. Busbahnhof
  2. Buszustieg nach dem Mittagessen am Bahnhof Landshut (Nordausgang am Großparkplatz) ca. 14.00 Uhr, direkt nach Saulgrub.
  3. Eigenan-/-abreise nach Saulgrub - hierbei entfallen je Teilnehmer 100,00 €.

Bitte denken Sie auch an den Zuschuss von 20% für Mitglieder auf die Übernachtungs- und Verpflegungskosten der für sie bei der Alois und Josepha Frank Stiftung durch die Bezirksgruppe beantragt wird!

4. Kegelabende in Landshut und Wallersdorf!

Die Kegelabende finden regelmäßig am 3. Freitag in den ungeraden Monaten (außer Januar) ab 18:00 Uhr im Wechsel wie folgt statt:

in den „Ergoldinger Stuben“, Am Sportpark 1 in Ergolding am 15.05.2015 und 18.09.2015!

im "Pfarrheim", Kirchgasse in Wallersdorf am 17.07.2015 und 20.11.2015!

In Wallersdorf sind es nur 500 m vom Bahnhof und auch ein Abholdienst ist möglich. Da warme Speisen bestellt werden müssen, sollte sich jeder melden der eine Gulaschsuppe mit Brot mag. Bitte meldet Euch, falls Ihr Hilfe benötigt oder noch Fragen habt!

5. Die Fledermäuse können es, Du auch?

Seit einiger Zeit kann man im Fernsehen und in der Presse immer öfter von Blinden hören oder lesen, die sich mit Hilfe von Echos, die sie mit Zungenklicken erzeugen, wie die Fledermäuse in ihrer Umwelt orientieren können. Diese Technik, auf Englisch auch KlickSonar genannt, wird bisher aber noch nicht von sehr vielen Blinden auf der Welt beherrscht. In einem Workshop wollen wir mit Euch die Grundlagen der KlickSonar-Technik erarbeiten. Dazu erarbeiten wir Übungen zum Erzeugen des Zungen-Klicks, wir werden bei zahlreichen Hörübungen die akustische Wahrnehmung von Hindernissen und auch die Orientierung im Raum verbessern. Für Nicht-MarburgerInnen besteht eine Übernachtungs- und Betreuungsmöglichkeit in der Zeit außerhalb des Kurses.

Kurstermin: Samstag, 20.06.2015 von 14:00 - 19:00 Uhr und Sonntag, 21.06.2015 von 09:00 - 17:00 Uhr

Referenten: Reinhard Eiler, Peter Hanke, Rehabilitationslehrer O&M/LPF Markus Marte, EDV-Lehrer und Hilfsmittelberater für Blinde, Organisation: DBSV-Jugendclub, Saskia Welty, Telefon: 0 30/2 85 38 72 89, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.jugend.dbsv.org

TeilnehmerInnenzahl: Maximal 9 Personen Anmeldeschluss: 18.05.2015 Teilnahmebeitrag: 150,00 € incl. Unterkunft und Verpflegung. Die Reisekosten werden gegen Belegvorlage vom DBSV erstattet. Das Anmeldeformular erhalten sie in der Bezirksgruppe!

6. Der Infostammtisch Deggendorf informiert!

17.04.2015 Kochnachmittag in einem Deggendorfer Lokal “Frühlingsgrüße”, Beginn 14:00 Uhr, Kostenbeitrag: 5,00 €
Der genaue Ort wird spätestens am 10.04.2015 bekanntgegeben.

18.06.2015 Fahrt mit der Eisenbahn nach Zwiesel. Besuch der Kaffeerösterei “Kirmse” Vorführung des Kaffeeröstens und anschließend Kaffee und Kuchen. Genaue Fahrzeit wird noch bekanntgegeben.

04.09.2015 Grillfest bei gutem Wetter im Gasthaus “Alt Schaching” (Änderungen werden den Angemeldeten telefonisch bekannt gegeben), Anmeldung und Nachfragen bei: Herbert Strecker Telefon: 09 91/34 47 67 31.

7. Nächster Smartphone-Treff

Wie beim letzten Treffen vereinbart soll dieses Treffen regelmäßig stattfinden. Als neuer Termin wurde mit Henning Oschwald der Samstag, 09.05.2015 wieder ab 15:00 Uhr im BBZ Plattling vereinbart.

8. Spieletreff im BBZ

Der nächste Termin für den Spieletreff ist Sonntag, 12.04.2015 ab 13:00 Uhr ebenfalls im BBZ Plattling.

9. Infostammtisch der Führhundhalter

Wegen der Osterfeiertage wurde das nächste Treffen der Führhundhalter auf Sonntag, 12.04.2015 wieder ab 14:00 Uhr im Nebenraum des GH Bischofshof, Bahnhofstraße 13, in Plattling verlegt. Bei Fragen hierzu melden sie sich bei Hans Wager - Telefon 08 71/3 31 42!

10. Stadtführung in Eggenfelden

Am Samstag, 16.05.2015 organisiert Hans Alram in Zusammenarbeit mit dem Verein Rottaler Museumstrasse eine blinden- und sehbehindertengerechte Stadtführung in Eggenfelden. Beginn ist um 14:00 Uhr vorm Gasthaus Luibl, Stadtplatz 15 indem vorher ein gemeinsames Mittagessen möglich ist. In ca. 2 Stunden werden wir viel über Sehenswürdigkeiten und die Brunnen der Stadt erfahren und „begreifen“. Für weitere Fragen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Hans Alram - Telefon 0 87 21/91 07 52!

11. Musikfreunde aufgepasst!

Die Geschwister Laschingr und die Ampertaler Kirtamusi spielen wieder auf mit ihrem neuen Programm "Nix gwis woas ma ned" am 17.04.2015 im GH Ismaier in Thürnthenning Einlaß 18:30 Uhr Beginn 20:00 Uhr Kartenbestellung unter Telefon 0 87 31/7 03 31.

12. Wohnung in Straubing

zum 01.05.2015 ist eine 2-Zi-Wohnung (Größe: 60 qm) im Hochparterre mit Balkon in der Wittelsbacher Höhe 38 frei zu vermieten. Hier die Konditionen: Nettomiete: 360,00 €, Vorauszahlung auf die übrigen Betriebskosten: 95,00 €, Vorauszahlung auf Warmwasser- und Heizkosten: 130,00 €, Autostellplatz im Hof: 15,00 €, Bruttomiete (inkl. Stellplatz): 600,00 €, Kaution: 1080,00 €. Kein Aufzug, mit Kellerabteil, die Ablöse für die EBK inkl. Elektrogeräte in der Wohnung beträgt 1800,00 €.

13. Das Blickpunkt Auge Beratungsmobil kommt in unsere Region

Seit Januar ist das Blickpunkt Auge Beratungsmobil unterwegs. Es bietet ein niederschwelliges Angebot für Menschen mit Sehschwierigkeiten, die Rat und Hilfe suchen. Unsere mobile Beraterin gibt Alltagstipps rund um Kontrast und Beleuchtung und präsentiert weitere, auch technische Hilfen für besseres Sehen. Bei Bedarf vermittelt sie Infos und Kontakte zu vertiefenden Beratungsangeboten des BBSB e.V. oder zur Unterstützung in sozialrechtlichen Fragen bei Sehbehinderung.

Das gut sichtbare, grüne Beratungsmobil ist an folgenden Tagen für Sie und alle Interessierte da:

Viechtach - Stadtplatz am 04.05.2015 von 10:00 -16:00 Uhr
Bodenmais - Marktplatz am 05.05.2015 von 10:00 -16:00 Uhr
Bischofsmais - Pfarrplatz am 07.05.2015 von 9:00 -12:00 Uhr
Kirchberg im Wald - Edeka Parkplatz am 07.05.2015 von 13:00 -16:00 Uhr

Regen - Stadtplatz am 08.05.2015 von 10-16 Uhr
Zwiesel - Stadtplatz am 09.05.2015 von 9-12 Uhr
Zwiesel - Hotel Kapfhammer am 09.05.2015 von 13-16 Uhr
Passau-Hauzenberg vom 18.-22.05.2015 (wird noch geplant)
Straubing-Bogen vom 22.-25.06.2015 (wird noch geplant)
Deggendorf - Selbsthilfetag am 27.06.2015 von 10-16 Uhr

Unter www.blickpunkt-auge.de/bayern.html erfahren Sie jederzeit, wo das Mobil heute oder in den nächsten Wochen zu finden ist.

14. Infos für Stockgänger

Immer wieder werden wir angesprochen, dass Ampeln nur tackern und keine Signaländerung erfolgt.

Viele wissen nicht, dass man das akustische Grünsignal anfordern muss.

Daher hier einige Infos zu Ampeln und Leitsystemen.

Es fängt damit an wie diese Personen überhaupt die Ampel finden können. Dazu werden mindestens zwei Reihen Gehwegplatten mit einem genormten Noppenprofil und einem genormten Leuchtdichtekontrast quer über den Gehweg vor der Ampel eingebaut. Ein akustisches Auffindesignal, dessen charakteristisches Tackern bis 5 Meter um den Mast hörbar sein soll, und dessen Lautstärke mit den Verkehrsgeräuschen anschwillt oder abebbt, zeigt den Standort des Ampelmastes an.

Dort wo blinde Menschen die Fahrbahn queren, liegen mindestens zwei Reihen Gehwegplatten als Richtungsfeld mit einem genormten Rippenprofil, dessen Rippen auf die Fahrbahn und auf die gegenüber liegende Straßenseite zeigen.

Die Bordsteinkante in einer Höhe von 3 cm über die gesamte Furtbreite verhindert, dass blinde Menschen ohne es zu merken, die Fahrbahn betreten und sich so in Gefahr bringen. Bei einem Bord von 6 cm Höhe wird In einem Bereich von etwa einem Meter Breite die Bordsteinkante auf Null abgesenkt, damit Rollstuhl- und Rollatornutzer barrierefrei queren können. Blinde werden dort durch ein Sperrfeld aus Rippenplatten von mindestens zwei Reihen Breite vor der Nullabsenkung gewarnt. Die Rippen des Sperrfeldes liegen parallel zum Bordstein. Auch Schutzinseln sind entsprechend auszustatten.

Im Mobilitätstraining lernen Fußgänger, die die Lichtsignale nicht mehr sehen können, den Ampelmast aufzusuchen. Dort befindet sich ein Signalgeber, der akustisch und/oder taktil signalisiert, ob die Ampel Grün zeigt. An der Unterseite des Signalgebers gibt es einen Pfeil, dessen Spitze auf die gegenüber liegende Straßenseite zeigt. Wenn die Ampel auf Grün umschaltet, beginnt der Pfeil zu vibrieren. Das bedeutet, dass man die Fahrbahn queren kann. Standard sollte jedoch die Anzeige der Grünphase durch ein Tonsignal sein, das von den gegenüber stehenden Ampelmasten in Richtung Fahrbahnmitte abgestrahlt wird und das auch hilft, die Fahrbahn geradlinig und auf dem kürzesten Weg zu queren.

Es gibt auch Ampeln, bei denen man das akustische Grün zusätzlich zum vibrierenden Pfeil anfordern kann. Das geschieht, indem man den Pfeil mit dem Finger wie einen Schalter eindrückt.

Bei Ampeln, die nicht im Umlauf von selbst die Grünphase anzeigen, muss der Fußgänger meist durch berühren des Signalgebers oder durch Betätigung des Tasters seinen Querungswunsch anzeigen. Sehende Fußgänger lesen dann auf dem Signalgeber „Signal kommt“. Das kann je nach Fabrikat auch durch ein akustisches Signal oder mittels Sprache signalisiert werden.

Wenn bei mehrspurigen Straßen Schutzinseln mit oder ohne erneute Grünsignalisierung vorhanden sind wird das durch besondere Markierungen auf dem Pfeil des Signalgebers angekündigt.

Ein Punkt auf dem Pfeil bedeutet, dass vor dem Erreichen der gegenüberliegenden Straßenseite eine Schutzinsel mit erneuter Grünsignalisierung zu beachten ist.

Eine Schutzinsel ohne Mast wird durch einen Balken auf dem Pfeil angezeigt.

Sind nicht in die Signalisierung einbezogene Busspuren oder Straßenbahngleise zu queren, hat der Pfeil eine Kerbe. Das bedeutet erhöhte Vorsicht.

Die Signalgeber sind nicht alle gleich. Sie variieren je nach Hersteller und Typ. Genormt sind jedoch die Signale. Die technischen Standards enthält DIN 32981. In welchen Fällen Zusatzeinrichtungen für Blinde an Ampeln angebracht werden sollen, regelt die Richtlinie für Lichtsignalanlagen (RiLSA). Dort ist eine Abstimmung mit den Organisationen der Betroffenen vorgesehen.

Nun danke ich Ihnen und auch Ihrem Vorleser für Eure Geduld und hoffe, dass ich Sie gut informieren konnte und auch für Sie etwas dabei ist. In der Hoffnung dass Sie gesund und fit in den Sommer starten verbleibe ich im Namen des gesamten Bezirksgruppenteams

mit freundlichen Grüßen

Walter Bichlmeier
Bezirksgruppenleiter

Einladung und Infoblatt zur Jahreshauptversammlung

Hiermit laden wir Sie sehr herzlich zu unserer satzungsgemäßen ordentlichen Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2015 ein. Die Versammlung findet am Samstag, 25.04.2015, ab 10:30 Uhr im Gasthaus Bischofshof in Plattling, Bahnhofstraße 13, statt.

Für diese Veranstaltung werden wieder mehrere Busse eingesetzt. Bitte bei der Anmeldung die Busnummer und den Zusteigeort angeben.
Den Fahrplan finden Sie im Anschluss.

Vom Hbf Plattling zum Bischofshof wird um 10:10 Uhr ein Zubringerbus eingesetzt. Treffpunkt ist der Haupteingang. Die Rückfahrt erfolgt ab ca. 16:00 Uhr!

Um die Abwicklung des Mittagessens zu vereinfachen, bitten wir Sie die Nummer des ausgewählten Gerichtes für Sie und Ihre Begleitperson bei der Anmeldung mitzuteilen

Gericht 1: Schweineschnitzel mit Pommes und Beilagensalat
Gericht 2: Schweinebraten mit Knödl, Kartoffelsalat und Beilagen
Gericht 3: Putengeschnetzeltes mit Spätzle (ohne Pilze) und Salat
Gericht 4: Seelachsfilet mit Remoulade, Kartoffelsalat und Beilagen

Anmeldungen zur Jahreshauptversammlung bitte bis spätestens Donnerstag 16.04.2015 per Telefon unter 0 99 31/89 05 75, per Postkarte an die Bezirksgruppe oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit folgenden Angaben

  1. Name und Vorname des Mitglieds
  2. mit oder ohne Begleitperson
  3. Zusteigeort und Buslinie
  4. Menüauswahl (Nummer) für Sie und Begleitperson

Wichtig

Haltestellen können entfallen wenn sich niemand zum Zustieg anmeldet!

Bus 1

7.45 Uhr        Bad Füssing, Betriebshof Eichberger
8.00 Uhr        Pocking, Rathaus (Sparkasse)
8.15 Uhr        Rotthalmünster, bei Firma Hecka Karosseriebau
8.30 Uhr        Griesbach Stadtplatz
9.00 Uhr        Pfarrkirchen Bahnhof
9.15 Uhr        Eggenfelden zentraler Busbahnhof
9.40 Uhr        Malgersdorf - Ortsdurchfahrt: Haltestelle Raiba
10.10 Uhr      Plattling Hbf (Durchgang zu den Gleisen ca. 30 m                       vor Haupteingang)
10.05 Uhr      letzte Züge aus PA u. LA 
10.15 Uhr      Plattling Ankunft Gasthaus Bischofshof

Bus 2

07:00 Uhr       Kellberg (Betriebshof Eichberger)
07:15 Uhr       Hauzenberg (Busbahnhof)
07:30 Uhr       Waldkirchen (Busbahnhof)
07:45 Uhr       Freyung (Busbahnhof)
08.05 Uhr       Grafenau (Busbahnhof)
08.40 Uhr       Frauenau (Bushaltestelle am Rathaus)
09.10 Uhr       Rinchnach (Bushaltestelle am alten Bauhof)
09:25 Uhr       Kirchberg (busbucht)
09:50 Uhr       Auerbach (Edeka)
10:00 Uhr       Hengersberg (Bushaltestelle am Marktplatz)
10:20 Uhr       Plattling Ankunft Gasthaus Bischofshof

Bus 3

08:00 Uhr       Mitterfels Firma Bugl
08:15 Uhr       Au Abzweigung Wegern
08:20 Uhr       Hunderdorf (Metzgerei Sandbiller)
08:30 Uhr       Bogen (Bahnhof)
08.45 Uhr       Schwarzaach Bushaltestelle Marktplatz
08:50 Uhr       Perasdorf (Haltestelle Marktplatz)
09:05 Uhr       Grün (Bushaltestelle Kreuzung nach St.                                    Englmar)
09:15 Uhr       Kollnburg (Bushaltestelle beim Rathaus)
09:25 Uhr       Viechtach (Bushaltestelle Stadtplatz)
09:40 Uhr       Ruhmannsfelden (Bushaltestelle Bundesstraße)
10:00 Uhr       ZOB Deggendorf (Hauptbahnhof)
10:15 Uhr       Plattling Ankunft Gasthaus Bischofshof

Zubringerbus 4

6:15 Uhr       Abfahrt Mainburg (Griesplatz)
6:35 Uhr       Pfeffenhausen (Feuerwehrhaus, Egglhauser                              Straße)
6:55 Uhr       Siegenburg (Kreuzstraße)
7:05 Uhr       Abensberg (Gillamooswiese)
7:25 Uhr       Kelheim (Bushaltestelle Wöhrdplatz/Landratsamt)
8:45 Uhr       Regensburg Hbf. zum Agiles um 9.01 Uhr Gleis 8

Zusätzliche Informationen