Rundschreiben Bezirksgruppe Oberpfalz

Rundschreiben 3/2014

Regensburg, im Mai 2014

Sehr geehrtes Mitglied, liebe Angehörige!

Auch zu dieser schönen Jahreszeit möchten wir Sie wieder über Wissenswertes informieren und zu unseren Veranstaltungen einladen.

  • Das Behindertentestament - Erbfolgeregelung mit behinderten Kindern
  • Lesung der Bayerischen Blindenhörbücherei
  • I-Phone-Schulung
  • Urlaub mit der Bezirksgruppe Regensburg
  • Seminar "Nicht blind, nicht sehend 2014"
    Tricks und Kniffe für das tägliche Leben
  • An folgenden Tagen ist unser Büro geschlossen
  • Besondere Angebote des BBSB – Referate im Ehrenamt
  • Referat für Führhundangelegenheiten
  • Referat für Diabetesberatung
  • Referat für Hör-/Sehbehinderung
  • Referat für Frauenarbeit
  • Referat für Sehbehindertenbelange
  • Referat für elektronische Hilfsmittel für blinde Menschen
  • Sportreferat
  • Referat Jugend und Ausbildung
  • Ausbildung und Beruf

Die Blumenfee schwirrt durch die Luft
versprüht den süßen Blumenduft,
singt frohbeschwingt im Sonnenschein.
Goldammer, Star und Meise begleiten ihre Weise,
leis plätschernd stimmt der Waldbach ein.
Es muss wohl endlich Frühling sein.

Betörender Fliedergeruch liegt in der Luft, die ersten Grillen zirpen. In den Dörfern grüßt der mit Kränzen und bunten Bändern geschmückte Maibaum.

Das Behindertentestament - Erbfolgeregelung mit behinderten Kindern

Die Kanzlei Michael Opitz hält am Mittwoch, den 21.05.2014, einen Vortrag
zum Thema "Behindertentestament - Erbfolgeregelung mit behinderten
Kindern". Referent ist Herr Michael Opitz, Fachanwalt für Erbrecht. Der Vortrag findet von 19:00 bis 20:00 Uhr im Thon-Dittmer-Palais, Haidplatz 8, 93047 Regensburg, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Kanzlei Opitz unter den Telefonnummer 09 41/5 95 72 90 an.

Lesung der Bayerischen Blindenhörbücherei

Am 05.06.2014 möchten wir Sie zu einem schönen Nachmittag mit
bayerischer Literatur von Oskar Maria Graf recht herzlich einladen. Als witzig und anrührend, boshaft und frivol sind die Geschichten des im besten Sinne volkstümlichen Dichters bekannt, der auch als bayerischer Chronist der Weimarer Republik in die Literaturgeschichte eingegangen ist. Ein Sprecher der BBH München wird mit verschiedenen Geschichten einen schönen bayerischen Nachmittag gestalten.

Ort: BBZ Regensburg, Bahnhofstraße 18 (im Bahnhofsgebäude OG I)
Wann: Montag, den 05.06.2014 von 15:00 bis 16:00 Uhr

Anmeldung bitte bis spätestens 02.06.2014 unter der Telefonnummer 09 41/59 56 50 oder
per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

I-Phone-Schulung

Am 14.06.2014 bietet unser Referent Alfred Schwegler für alle I-Phone-Besitzer eine Einführungsschulung an.

Ort: BBZ Regensburg, Bahnhofstraße 18 (im Bahnhofsgebäude OG I)
Termin: Samstag, 14. Juni 2014, von 11:00 bis 16:00 Uhr

Da max. 8 Personen teilnehmen können ist eine Anmeldung unbedingt bis 05.06.2014 in unserer Beratungsstelle unter
Telefon 09 41/59 56 50 oder
per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich!

Urlaub mit der Bezirksgruppe Regensburg

Vom 30.08. bis 06.09.2014 organisiert die Bezirksgruppe Oberpfalz einen einwöchigen Bezirksgruppenausflug ins Aura-Hotel Saulgrub. Dazu möchten wir alle unsere Mitglieder und ihre Angehörigen einladen.

Abfahrt: Samstag, 30.08.2014, 12:00 Uhr
am Hauptbahnhof Regensburg
Rückfahrt: Samstag, 06.09.2014, ca. 10:00 Uhr
am Aura-Hotel Saulgrub

Preise pro Person, incl. Reiserücktrittsversicherung:
Halbpension, Doppelzimmer je 448,00 € zuzügl. Bus
Halbpension, Einzelzimmer je 498,00 € zuzügl. Bus

Vollpension, Doppelzimmer je 504,00 € zuzügl. Bus
Vollpension, Einzelzimmer je 553,00 € zuzügl. Bus

Hin- und Rückfahrt mit dem Bus:
Preis pro Person 70,00 €

Anmeldung bitte bis 01. Juli 2014 unter der
Telefonnummer: 09 41/59 56 50 oder
per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach erfolgter Anmeldung werden Sie mit einem separaten Schreiben zur Zahlung des Reisebetrags aufgefordert.

Seminar "Nicht blind, nicht sehend 2014"
Tricks und Kniffe für das tägliche Leben

Dieses Seminar richtet sich an Interessierte, die gerne lesen und mit Sehhilfen noch Schriftzeichen und Symbole wahrnehmen können.
Zwei erfahrene Reha-Fachkräfte vermitteln in praktischen Übungen nützliche Techniken, mit deren Anwendung Sie Ihren Alltag selbstständig bewältigen können.
Besonderer Schwerpunkt ist das optische Lesen und der Gebrauch von Sehhilfen - auch der Einsatz von eBook-Readern und Tablets ist erwünscht.
Weitere Themen sind: Beleuchtung, Kontraste, Ordnungssysteme und Hilfsmittel für den Alltag.
Darüber hinaus besteht Raum für Gespräche und Erfahrungsaustausch. Ist Ihr Interesse geweckt?

Wann: Donnerstag, 02.10. bis Sonntag, 05.10.2014
Wo: Kur- und Begegnungszentrum Saulgrub, Alte Römer Straße 41-43,
82442 Saulgrub
Teilnehmerzahl: Maximal 12 Personen
Anmeldeschluss: 22.08.2014

Anmeldung sowie nähere Informationen und Preise erhalten Sie beim

Aura Hotel Saulgrub,
Telefon 0 88/45-99-0,
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

An folgenden Tagen ist unser Büro geschlossen

Freitag, 30. Mai 2014
Am 30. Mai 2014 ist unser Büro wegen des Feiertags am 29. Mai 2014 (Fronleichnam) geschlossen.
Urlaubszeit im August:
Im August ist unser Büro vom Montag, den 11. August, bis Freitag, den 22. August 2014, geschlossen.

Besondere Angebote des BBSB – Referate im Ehrenamt

Speziellen Themen widmet sich der BBSB in eigenen, ehrenamtlich geführten Referaten. Die Referenten sind überwiegend selbst von Blindheit oder Sehbehinderung betroffen.

Referat für Elternarbeit

Die Diagnose Blindheit oder Sehbehinderung eines Kindes ist ein gravierender Einschnitt in das Leben der gesamten Familie. Die Förderung von blinden und sehbehinderten Kindern und Jugendlichen sowie die Unterstützung der Eltern gehört zu unseren ausdrücklichen satzungsgemäßen Aufgaben.
Leider ist dieses Referat zurzeit nicht besetzt. Gerne können Sie unseren Elternratgeber kostenlos beziehen. Auf Wunsch erhalten Sie diesen Ratgeber bei uns im BBZ Regensburg.

Referat für Führhundangelegenheiten

Blinde oder sehbehinderte Menschen benötigen außerhalb ihres gewohnten häuslichen Umfelds spezielle Hilfsmittel, um sich selbstständig fortzubewegen. Die wohl sympathischste Mobilitätshilfe ist der Blindenführhund.
Da es sich hier um ein Lebewesen handelt, müssen Interessierte und Halter verschiedene Aspekte berücksichtigen. Unser Referent, Herr Robert Böhm, steht Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

Kontaktdaten:

Robert Böhm,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Referat für Diabetesberatung

Die diabetische Netzhauterkrankung (Retinopathie) ist eine chronische Durchblutungsstörung der Netzhaut, die das Sehen beeinträchtigen und, unter Umständen, zur Erblindung führen kann. Sie ist eine der häufigsten Spätfolgen der Zuckerkrankheit.
BBSB-Diabetes-Referentin Irma-Lies Dippold informiert sehgeschädigte Diabetiker darüber, wie sie ihre Blutzuckereinstellung wieder in den Griff bekommen können. Sie stellt viermal pro Jahr allen Diabetikern beim BBSB aktuelle Informationen im Audioformat zum Thema Diabetes zusammen.

Kontaktdaten:

Irma-Lies Dippold,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Referat für Hör-/Sehbehinderung

Menschen, die zusätzlich zu Blindheit oder Seheinschränkung von einer weiteren Behinderung wie Schwerhörigkeit oder Gehörlosigkeit betroffen sind, brauchen besondere Unterstützung und Beratung. Für diese Personengruppe hat der BBSB das Referat Hör-/Sehbehinderung eingerichtet, das von Peter Bleymeier betreut wird.
Er kümmert sich um die Belange von taubblinden Menschen sowie Personen mit Hör-/Sehbehinderung und ist zudem Ansprechpartner für deren Angehörige. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Beratung zu den verschiedenen, zum Teil spezifischen Hilfsmitteln wie das Taubblindenkommunikationsgerät, und zu weiterführenden oder ergänzenden
Unterstützungsmöglichkeiten.

Kontaktdaten:

Peter Bleymeier,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Referat für Frauenarbeit

Die Doppelbelastung durch Familie und Beruf spielt im Familienleben blinder und sehbehinderter Frauen eine besonders gravierende Rolle. Um ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben führen zu können, benötigen diese Frauen kompetente Beratung, welche u. a. das Referat Frauenarbeit bietet. Referentin für Südbayern ist Rosemarie Kersten, für Nordbayern ist Margit Giegerich zuständig. In Einzelgesprächen begleiten sie Hilfesuchende, sie zeigen u.a. Möglichkeiten einer eigenständigen Haushaltsführung etc. auf.

Kontaktdaten für Südbayern:

Rosemarie Kersten,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kontaktdaten für Nordbayern:

Margit Giegerich,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Referat für Sehbehindertenbelange

Wird beim Besuch des Augenarztes eine deutliche Seheinschränkung festgestellt, ergeben sich für die Patienten viele Fragen. Da sich im Low-Vision-Bereich die Bedürfnisse der Betroffenen etwa in Orientierung und Mobilität und beim Lesen deutlich von denen blinder Personen unterscheiden, gibt es beim BBSB das Referat Sehbehindertenbelange. Dieses leitet Andrea Kuchenreuther.

Kontaktdaten:

Andrea Kuchenreuther,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Referat für elektronische Hilfsmittel für blinde Menschen

Als ergänzendes Angebot zur Hilfsmittelberatung Nord und Süd hat der BBSB das ehrenamtlich geführte Referat für Elektronische Hilfsmittel eingerichtet. Diesem Referat steht Alfred Schwegler vor.

Kontaktdaten:

Alfred Schwegler,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Sportreferat

Sport hat eine große Bedeutung für unser Leben. Er fördert die Ausdauer und Koordination des Körpers, bringt Entspannung und macht darüber hinaus – besonders in der Gemeinschaft – eine Menge Spaß. Und auch Gesellschafts- oder Kartenspiele sind für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil für Geselligkeit, Entspannung und Freude. Dabei schließen sich Sport bzw. Spiel und eine Sehbehinderung oder sogar Blindheit nicht aus. Zahlreiche Sportarten und Spiele sind möglich.
Im Sport-Referat des BBSB, das von Johannes John betreut wird, können sich
Interessierte und Angehörige nach speziellen Sportvereinen und Partnern erkundigen.

Kontaktdaten:

Johannes John,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Referat Jugend und Ausbildung

Das Referat Jugend und Ausbildung leiten Steffen Erzgraber und seine Stellvertreterinnen Sarah Leuschner und Melanie Fleischmann. Ihnen steht der Arbeitskreis „Jugend und Ausbildung" zur Seite, in dem rund 15 junge Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren aus ganz Bayern aktiv sind. Gemeinsam planen sie Freizeiten sowie Veranstaltungen und besprechen Aktuelles aus dem Verein. Dafür treffen sie sich dreimal pro Jahr.

Kontaktdaten:

Steffen Erzgraber,
Vorsitzender

Sarah Leuterer,
stellvertretende Vorsitzende,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Melanie Fleischmann,
stellvertretende Vorsitzende

Ausbildung und Beruf

Zu den wichtigsten Aufgaben des BBSB gehört die Förderung der beruflichen Teilhabe blinder und sehbehinderter Menschen. Grundsätzlich muss immer individuell geprüft werden, inwieweit eine bestimmte Sehstörung die Ausübung eines Berufs ermöglicht.
Ansprechpartner in beruflichen Fragen sind u.a. die Sprecherin des Forums Arbeit und Beruf (FArBe), Frau Gertraud Ramsbeck, sowie die Mitarbeiter der Integrationsfachdienste des BBSB.

Kontaktdaten:

Gertraud Ramsbeck,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zum Schluss wünschen wir Ihnen und Ihren Angehörigen noch schöne Feiertage und ein schönes Pfingstfest. Über ein Wiedersehen mit Ihnen und Ihren Angehörigen, bei unseren Veranstaltungen, würden wir uns sehr freuen.

Rudolf Pichlmeier

Bezirksgruppenleiter mit Bezirksgruppenausschuss

Wenn Sie das Rundschreiben per E-Mail erhalten möchten, senden Sie Ihre Information an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieses Rundschreiben wird Ihnen, wann immer Sie das wollen, am Telefon vorgelesen. Wählen Sie: 08 71/7 00 01 40 56.

Für BBSB-Inform wählen Sie: 08 71/7 00 01 40 00.

Es gilt das für den benutzten Anschluss vereinbarte Verbindungsentgelt ohne Aufschlag.

Zusätzliche Informationen