Pressemitteilung Archiv 2011

Begegnung im Dunkel 2011

Nürnberg: „Begegnung im Dunkel“ mit vielen Highlights in 2011
Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne öffnet am 1. Mai wieder seine Pforten

München, 08.04.11

Am 01.05.2011 öffnet das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne wieder seine Pforten. Auch in diesem Jahr ist die im Hirsvogelbunker untergebrachte Station „Begegnung im Dunkel“ des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes e.V. (BBSB) fester Bestandteil des Programms. Als Projektpartner des Kultur- und Freizeitamtes der Stadt Nürnberg (KUF) organisiert der BBSB seit 14 Jahren die „Begegnung im Dunkel“. Die vom 1. Mai bis Mitte September geöffnete Dunkelstation ist für die Besucher des Erfahrungsfeldes ein ganz besonderes Erlebnis. Erst durch die Mithilfe vieler blinder und sehbehinderter Menschen, die meist Mitglieder des BBSB sind, kann Jahr für Jahr dieses Ereignis stattfinden.

In die Saison 2011 starten wir mit zahlreichen Neuerungen vor und hinter den Kulissen. Die größte „sichtbare“ Veränderung ist die komplette inhaltliche Neugestaltung des Dunkelgangs.

Trotz finanzieller Unterstützung durch befreundete Unternehmen und Stiftungen suchen wir weitere Sponsoren, die uns Gelder für diese Maßnahme zur Verfügung stellen.

Im Dunkelgang und in den beiden Dunkelcafes sowie auch bei den vielen verschiedenen Veranstaltungen können die Besucher ihre Umwelt ohne ihren wichtigsten Wahrnehmungskanal, den Sehsinn erleben. Die absolute Dunkelheit zeigt, was alles über den Tastsinn, den Geruchssinn, das Gehör und den Geschmackssinn erfahren wird. Sie verdeutlicht aber auch wie viel weniger dies im Vergleich zur visuellen Wahrnehmung ist.

Aus dem Veranstaltungsprogramm möchten wir ein paar Besonderheiten herausgreifen:

Eine Dauerausstellung mit wunderschönen Bildern und Farben (Öl auf Leinwand) im Warteraum des Dunkelganges. Der stark sehbehinderte Künstler Francisco Vieira kam erst durch den fast vollständigen Verlust seines Sehvermögens zur Malerei. Er malt nicht nur mit Farbe und Pinsel, sondern auch mit Monokular, Lupen und weiteren Hilfsmitteln.

Jeffrey Norris, ein blinder Leistungssportler erzählt am ersten Junisonntag über sein Leben und demonstriert auf der Wöhrder Wiese die Möglichkeiten, die er als blinder Mensch nutzen kann, um seinem Hobby, dem Leistungssport, nachzugehen.

Das beliebte sonntägliche Dunkelfrühstück in unseren Dunkelcafes. Hier ist eine Voranmeldung dringend erforderlich, da die Plätze in den Cafes begrenzt sind.

Die Kindergeburtstagsfeiern im Dunkeln für Geburtstagskinder ab acht Jahren sind auch in der Saison 2011 mit im Programm. Wir versuchen Wunschtermine zu ermöglichen.

Für ganz besonders interessierte Gäste gibt es auch wieder das vielgebuchte Dunkelgänger-Diplom.

Möchten Sie wissen, wie ein Blindenführhund arbeitet? Zu ausgewählten Terminen können Sie dies auf der Wöhrder Wiese verfolgen.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind und noch mehr über unser Programm wissen möchten, können Sie sich unter der Telefonnummer 0 91 1/2 31 54 45 oder unter www.erfahrungsfeld.nuernberg.de informieren und anmelden. Wir freuen uns darauf, Sie in unseren Räumen zu begrüßen.

Die Termine im Einzelnen:

Dauerausstellung mit Bildern (Öl auf Leinwand) von dem stark sehbehinderten Maler Francisco Vieira:

Termin: 01.05.2011 bis 12.09.2011

Bericht und sportliche Demonstrationen des blinden Leistungssportlers Jeffrey Norris auf der Wöhrder Wiese:

Termin: Sonntag, den 05.06.2011
Uhrzeit: 13:00 Uhr und 15:00 Uhr

Dunkelfrühstück am Sonntag, nur mit Voranmeldung:

Termine:
Sonntag, den 22.05.11
Sonntag, den 12.06.11
Sonntag, den 17.07.11
Sonntag, den 14.08.11
Sonntag, den 04.09.11
jeweils von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Dunkelgänger-Diplom:

Termine:
Freitag, den 20.05.11
Freitag, den 27.05.11
Freitag, den 17.06.11
Freitag, den 01.07.11
Freitag, den 19.08.11
Freitag, den 02.09.11
Freitag, den 09.09.11
jeweils um 14:00 Uhr und um 16:00 Uhr

Wie arbeitet ein Blindenführhund?

Termine:
Sonntag, den 15.05.11
Sonntag, den 29.05.11
Donnerstag, den 11.08.11
Sonntag, den 28.08.11
jeweils um 13:00 Uhr und 15:00 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Projektleiterin „Begegnung im Dunkel“

Barbara Dvorak
Tel.: 01 62/3 64 73 65
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zusätzliche Informationen