Pressemitteilungen

Das Beratungsmobil kommt in Fahrt

Oberbürgermeister Thomas Thumann und der BBSB feierten den offiziellen Start der neuen Beratungsstelle auf vier Rädern.

„Es ist uns eine große Freude, dass der Auftakt hier beginnt“, sagte Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann, als er am Freitag, 6. Februar, Vertreter des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes e.V. (BBSB) und des Zentrums Bayern Familie und Soziales zum offiziellen Start des neuen Beratungsmobils im Rathaussaal empfing.

 

Vor dem grünen Mobil stehen die Beraterin Christina Schrader, Oberbürgermeister Thomas Thumann, BBSB Landesgeschäftsführer Christian Seuß und Pamela Brendel, Beraterin

 

 

 

Als Oberbürgermeister einer Stadt, die bereits den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erhalten hat, sei ihm auch die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum ein großes Anliegen, für die er sich beispielsweise bei der Ausstattung von Ampeln mit akustischen Signalen einsetzt. Nicht zuletzt deshalb begrüßte er das neue Beratungsangebot der Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe sehr.

Mit dem grünen Blickpunkt Auge-Mobil, das seit Anfang Januar auf Bayerns Straßen unterwegs ist, hat der BBSB e.V. zusätzlich zu seinen zehn Beratungs- und Begegnungszentren eine elfte, mobile Anlaufstelle für Menschen mit Sehproblemen geschaffen. So kommen Hilfe und Unterstützung noch näher an die Ratsuchenden heran.

In der dreijährigen Modellphase tourt das Mobil durch Niederbayern, Nordschwaben, durch die Oberpfalz und den Großteil von Unterfranken. Die Route steht rund vier Wochen im Voraus fest und die Termine sind online unter www.blickpunkt-auge.de einzusehen.

Die Beratung ist kostenlos und jeder ist willkommen:

Betroffene mit Sehverlust, Augenpatienten sowie Angehörige. Pamela Brendel und Christina Schrader, die beiden geschulten Beraterinnen, nehmen sich Zeit für Gespräche und beantworten Fragen zu optischen und technischen Sehhilfen, zu Kontrast, Beleuchtung und vielem mehr. Bei sozialrechtlichen und beruflichen Fragen vermitteln sie zu weiterführenden Angeboten des BBSB e.V.

„Wir haben den Menschen, der Augenprobleme hat, im Blick“, sagte BBSB Landesgeschäftsführer Christian Seuß. Nach einer augenärztlichen Diagnose breche für viele oft die Welt zusammen und es komme zu Problemen im Alltag, im Beruf oder zu psychischen Problemen. Deshalb sei es ganz wichtig, dass die Betroffenen nach dem Erstgespräch wissen: Es geht irgendwie weiter.

Das vorab gesteckte Ziel von sechs bis acht Beratungen pro Tag ist längst erreicht. Mittlerweile finden schon mal bis zu 20 Beratungen an einem Tag statt, weiß Dr. Aleksander Pavkovic, Koordinator des Blickpunkt Auge-Mobils: „Das Mobil kommt in Fahrt und das freut uns sehr.“

Finanzielle Unterstützung

Möglich wurde der Startschuss erst durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Aktion Mensch, der Edith-Haberland-Wagner Stiftung, der Stiftung ANTENNE BAYERN hilft, der Helga Cavallo-Stiftung sowie der Georg und Hanne Zimmermann-Stiftung.

 „Am Anfang steht die gute Idee! Jeder von uns bewilligte Antrag und jeder Zuschuss ist von der Überzeugung getragen, dass es sich um ein sinnvolles und förderungswürdiges Projekt handelt, das konkret vor Ort Lebensbedingungen verbessert und Inklusion fördert“, so der Leiter des Bereichs Förderung der Aktion Mensch Friedhelm Peiffer.

Projektpatin des Mobils: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml ist Projektpatin des Mobils und dankt dem BBSB für sein Engagement: „Das Beratungsmobil des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbunds ist eine tolle Idee! Es ermöglicht jedem, sich ohne Hürden Informationen zu verschaffen und unterstützt jeden in seiner individuellen Gesundheitsvorsorge.“

Auch BBSB Landesvorsitzende Judith Faltl ist zuversichtlich, Menschen mit sich veränderndem Sehvermögen auf diesem neuen, mobilen Wege positiv unterstützen zu können. Genau dafür habe der BBSB e.V. in vielen Jahren eine Menge an Information und Sachverstand aufgebaut, sagte die Landesvorsitzende.

 

Bilder zum kostenfreien Abdruck im Rahmen der Berichterstattung über das Beratungsmobil

Von links: Beraterin Christina Schrader, Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann, BBSB Landesgeschäftsführer Christian Seuß und Beraterin Pamela Brendel vor dem Beratungsmobil beim offiziellen Startschuss für das Blickpunkt Auge-Mobil.

Bild 1_Offizieller Startschuss für das Blickpunt Auge-Mobil vor dem Neumarkter Rathaus (jpg. 3217 KB)

Bild 2_Offizieller Startschuss für das Blickpunt Auge-Mobil vor dem Neumarkter Rathaus (jpg. 4471 KB))

 

Kontakt

Leitung Bereich Kommunikation

Elke     Runte
Arnulfstraße 22
80335 München
Telefonnummer: 0 89/5 59 88-1 32
Fax: 0 89/5 59 88-1 79
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Arnulfstraße 22
80335 München
Telefonnummer: 0 89/5 59 88–1 31
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zusätzliche Informationen