Referat für Hör-/ Sehbehinderung

Menschen, die zusätzlich zu Blindheit oder Seheinschränkung von einer weiteren Behinderung wie Schwerhörigkeit oder Gehörlosigkeit wie z.B. dem Usher Syndrom betroffen sind, brauchen besondere Unterstützung und Beratung. Für diese Personengruppe hat der BBSB das Referat Hör-/Sehbehinderung eingerichtet, das von Peter Bleymaier betreut wird.

Er kümmert sich um die Belange von taubblinden Menschen sowie Personen mit Hör-/Sehbehinderung und ist zudem Ansprechpartner für deren Angehörige. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Beratung zu den verschiedenen, zum Teil spezifischen Hilfsmitteln wie Hörgeräten, deren Zusatzeinrichtungen, zur Taubblindenkommunikation und zu weiterführenden oder ergänzenden Unterstützungsmöglichkeiten. Weitere Angebote des Referats sind:

  • Kaffeenachmittage 
  • Ausflüge 
  • Taubblinden – oder Hör-/Sehbehinderten-Begegnungsseminare im Auftrag des DBSV 

Fachdienst ITM

Darüber hinaus ist der BBSB Kooperationspartner des Fachdienstes Integration Taubblinder und hörsehbehinderter Menschen (ITM) der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Selbsthilfe in Bayern e.V.

Angehörige sowie Betroffene können sich an diesen Dienst wenden, wenn sie Assistenz durch Helfer und Begleiter benötigen. Für die Fortbildung von Mitarbeitern der Fachdienste der offenen Behindertenarbeit und anderer Fachleute entwicklete er Schulungen. Außerdem führt der Fachdienst Fortbildungsveranstaltungen bzw. Fachtagungen durch.

Ziel ist die Verbesserung der Teilhabe taubblinder und hörsehbehinderter Menschen am Leben in der Gesellschaft.

Kontakt

Hör- /Sehbehinderung

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zusätzliche Informationen