Blindenschrift

Sechs Punkte eröffnen eine neue Welt.

BBSB

Ein Zeichen des Blindenschriftalphabets besteht aus bis zu 6 Punkten, die zu einem Muster auf 3 Zeilen und 2 Spalten angeordnet werden. Dabei findet sich das Muster von den Zeichen aus der 1. Reihe des Alphabets in den Zeichen der anderen 5 Reihen wieder, entweder um weitere Punkte ergänzt oder nach unten versetzt.

Braille Übersetzer

Da der Braille-Übersetzer wenige, sehr spezielle Buchstabenkombinationen nicht berücksichtigen kann, ist er zur professionellen Umsetzung von Texten, Beschriftungen o.ä. nicht geeignet. So wird beispielsweise beim Wort Premiere das Braille-Sonderzeichen für „ie“ ausgegeben, obwohl man hier die Buchstaben „i“ und „e“ einzeln spricht und somit auch gesondert schreibt. Ebenso werden Ziffern und Sonderzeichen nicht ausgegeben.

Wenn Sie umfangreichere und komplexere Texte jeglicher Art in Blindenschrift umsetzen möchten, wenden Sie sich bitte an unser BIT-Zentrum.

Der Erfinder der Blindenschrift, wie wir sie heute kennen, ist Louis Braille (Brailleschrift). Er hat die Schrift 1825 entwickelt. Richtig durchgesetzt hat sie sich erst im Jahr 1873.

Kontakt

Hinweise:

Da der Braille-Übersetzer wenige, sehr spezielle Buchstabenkombinationen nicht berücksichtigen kann, ist er zur professionellen Umsetzung von Texten, Beschriftungen o.ä. nicht geeignet.

So wird beispielsweise beim Wort Premiere das Braille-Sonderzeichen für „ie“ ausgegeben, obwohl man hier die Buchstaben „i“ und „e“ einzeln spricht und somit auch gesondert schreibt.

Ebenso werden Ziffern und Sonderzeichen nicht ausgegeben.

Bei Auftragsanfragen zur Umsetzung von Texten jeglicher Art wenden Sie sich bitte an unser BIT-Zentrum.

Bitte geben Sie Text ein

Braille-Alphabet zum Anklicken

Ausgabe Braille in Text