Ehrenamtliche Mitarbeit

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stemmen die Angebote vor Ort: vom Training mit Hilfsmitteln über die Veranstaltungen bis hin zur Rechtsberatung.

DBSV/A.Friese

Die Ehrenamtlichen sind das Herz und die Seele unseres Vereins. Mit ihrem Engagement können wir so viele Dinge für die blinden und sehbehinderten Menschen und Personen mit Augenerkrankungen in Bayern möglich machen. Sie setzen sich in den Beratungsstellen täglich dafür ein, das Leben der Menschen zu erleichtern. Betroffene gehen in Schulen, um über ihre Sehbehinderung zu sprechen und Kinder und Jugendliche für Behinderungen zu sensibilisieren und Berührungsängste abzubauen.

Viele Ehrenamtliche sind selbst betroffen und haben einmal Hilfe beim BBSB bekommen. Etwas von dieser Unterstützung zurückzugeben ist ihre Motivation, sich für den Verein zu engagieren. Heute sind sie u.a. in der Beratung tätig, leiten eine Bezirksgruppe oder setzen sich beispielsweise für Barrierefreiheit im Straßenverkehr und öffentlichen Gebäuden ein.

Und nicht zuletzt ist der Verein eine große Gemeinschaft: Neben der Arbeit für die blinden und sehbehinderten Menschen gibt es viele Feste zu feiern und Anlässe auf das Erreichte zurückzublicken. Schließlich wird der Verein im kommenden Jahr 100 Jahre alt.

Ehrenamtlich – gut ausgebildet

Wir lassen die ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater nicht allein. Regelmäßig schulen wir sie in Sozialrecht, Gesprächsführungen, Umgang mit Technik und Hilfsmitteln usw.

Übernehmen Sie ein Ehrenamt

Sie sind blind, sehbehindert oder haben eine Augenerkrankung, die zu Blindheit führen könnte und möchten den Verein ehrenamtlich unterstützen? Z. B. als Beisitzer im Bezirksgruppenausschuss, als Blinden- und Sehbehindertenberaterin oder aktuell als Referentin für Diabetesfragen. Dann wenden Sie sich an direkt an Ihre Bezirksgruppe. Eine Übersicht über die Bezirksgruppen finden Sie hier. Wir freuen uns auf Sie!

Sie lesen gerne Bücher? Wir auch!

Unser Aufspracheservice sucht engagierte, zuverlässige ehrenamtliche Leserinnen und Leser. Für die Tätigkeit ist neben der Freude am Lesen auch die Möglichkeit, sich regelmäßig Zeit nehmen zu können, dringend erforderlich. Lesen Sie bequem von zu Hause aus oder bei uns im Studio.  Die Aufsprache erfolgt über Notebook oder PC mithilfe einer speziellen Software. In diese werden Sie von uns eingewiesen. Sie können helfen, mit einer interessanten Tätigkeit Texte für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglich zu machen. Bitte mailen Sie uns bei Interesse diesen Fragebogen ausgefüllt an denise.lekoui@bbsb.org zu. Wir melden uns dann gerne bei Ihnen.