Der Blindenführhund – dein Freund und Helfer

Der Blindenführhund ist eine zuverlässige und sympathische Mobilitätshilfe.

DBSV/A.Friese

Was muss ich beachten, wenn ich einen Blindenführhund suche? Wie finde ich den passenden Hund? Bekomme ich Unterstützung bei der Erziehung des Hundes? Wo kann ich einen Blindenführhund beantragen? Fragen, die entstehen, wenn sich blinde oder sehbehinderte Menschen für einen Blindenführhund entschieden haben.

Die Antworten auf diese Fragen sind wichtig, schließlich soll ein Blindenführhund mehr als der „beste Freund“ des Menschen sein: Er soll das Sehen ersetzen oder unterstützen und den Halter oder die Halterin sicher im Alltag begleiten. Deshalb ist eine enge und vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und seinem Blindenführhund wichtig.

Seminare und Schulungen für Halterinnen und Halter eines Blindenführhundes oder Interessenten

  • Tagesseminare für die Verbesserung der Beziehung zwischen Mensch und Hund (bspw. Massagekurs)
  • Vorbereitung auf die Prüfung für Mensch-Führhund-Gespanne

Newsletter „Dog-Report“

Der Arbeitskreis Führhundangelegenheiten informiert in seinem Newsletter „Dog-Report“ allen Interessierte über Neuigkeiten aus dem Führhundwesen: gesetzliche Regelungen, Berichte über Führhundseminare und viele weitere Themen werden dort behandelt.

Sie haben Interesse an dem Newsletter? Dann schicken Sie eine leere Mail an folgende Adresse: dog-report-subscribe@lists.bbsb.org. Sie können sich jederzeit von dieser Liste abmelden. Senden Sie hierfür eine E-Mail an dog-report-unsubscribe@lists.bbsb.org.

Kontakt