Sehbehindertenbelange

DBSV/A. Friese

Im Low-Vision-Bereich unterscheiden sich die Bedürfnisse der Betroffenen etwa in Orientierung und Mobilität und beim Lesen deutlich von denen blinder Personen. Der BBSB berät Menschen mit Seheinschränkungen im Referat für Sehbehindertenbelange.   

Wird beim Besuch des Augenarztes eine deutliche Seheinschränkung festgestellt, ergeben sich für die Patienten viele Fragen

  • Wer gilt als sehbehindert? 
  • Darf ich noch Auto oder Fahrrad fahren? 
  • Wie sage ich es meinem Chef? 
  • Wie organisiere ich meinen Haushalt neu?

Wir beraten sehbehinderte Menschen und vertreten deren Belange sowohl innerhalb des BBSB als auch in der Öffentlichkeit, beispielsweise beim bundesweiten Sehbehindertentag, der jährlich am 6. Juni stattfindet.

Weitere Angebote des Referats und des Arbeitskreises sind

  • Informationsveranstaltungen zu sehbehinderten-spezifischen Themen, wie z.B. Beleuchtung und Sehhilfen 
  • Sehbehindertenforen 
  • das Seminar „Nicht blind, nicht sehend“ im Aura Hotel Saulgrub

Gerne können Sie auch unsere Broschüre „Informationen für Menschen in Sehnot“ beziehen.

Da wir keinem Hersteller verpflichtet sind, können wir Sie neutral beraten.

Kontakt

N.N.

Referat für Sehbehindertenbelange
E-Mail:info@bbsb.org Adresse:BBSB e.V.
Arnulfstraße 22
80335 München